KiSS-Cup_HD2KiSS-Cup_HD3KiSS-Cup_HD 1Handschuhsheim. Zweite Runde für den KiSS-Cup an der Bergstraße – 230 Kinder aus sechs Kindersportschulen (KiSS) aus dem Rhein-Neckar-Kreis trafen sich Ende Juni beim KiSS-Cup in Handschuhsheim.

Der KiSS-Cup ist eine Art Kinderolympiade, bei der die Kinder aufgeteilt in verschiedene Riegen auf Punktejagd für ihre KiSS gehen. Seit zwei Jahren wird dieser Sporttag für fünf- bis zehnjährige, sportbegeisterte KiSS-Kinder in der Region ausgetragen. Spiel, Spaß und Sport stehen dabei im Vordergrund. Gastgeber war in diesem Jahr der TSV Handschuhsheim. Die Organisation und Vorbereitung erfolgte in den vergangenen Monaten in Zusammenarbeit mit den anderen teilnehmenden Kindersportschulen aus Dossenheim, Heidelberg Rohrbach, Heidelberg Zentrum, Viernheim und Weinheim.

Nach einer Begrüßung durch den Sportkreisvorsitzenden Gerhard Schäfer, den Amtsleiter für Sport in Heidelberg, Gert Bartmann, und den Vorsitzenden des Gastgebervereins, Manfred Schückler, konnten die aufgeregten Kinder endlich in den Wettkampf starten. 36 Teams mit einer Gruppenstärke von vier bis sechs Kindern absolvierten zehn verschiedenen Stationen, die die Fähigkeiten wie Turnen, Balancieren, Kraft und Teamfähigkeit testeten. Hoch im Kurs stand bei allen Kindern die Aufgabe „Mattenberg“, bei der alle Kinder auf einen hohen Mattenhügel klettern mussten – und das gelang nur, wenn sich alle gegenseitig halfen. Bei Stationen wie Hüpfdiktat und Rhythmisierungslauf wurden die Koordinationsfähigkeit der Kinder auf die Probe gestellt, um den Umgang mit dem Ball zu überprüfen gab es einen Ballparcours. Am Ende der Station bekam die Gruppe einen Chip, der in große Gläser für die jeweilige Sportschule gefüllt wurden. Doch wer die meisten Chips hatte, war nicht gleich der Sieger. Vier verschiedene Farben zeigten die unterschiedlichen Wertigkeiten der Münzen.

Tolle Stimmung herrschte den ganzen Tag über in der Halle für die Mannschaftsspiele. Vormittags spielten dort die älteren Kinder eine Handballvariante. Mit vollem Einsatz versuchten die Kinder ihre Gegner auszuspielen und Tore zu werfen. Bei den Kindern im Alter von fünf und sechs Jahren ging es nachmittags auf Schatzsuche. Dabei sollten die Kinder Schätze bei der gegnerischen Mannschaft sammeln. Angefeuert von den Eltern am Spielfeldrand gingen die Kinder mit Ehrgeiz an die Spiele heran, was zum Schluss auch die roten Köpfe bewiesen.

Am Ende ging der neu eingeführte Wanderpokal an den Gastgeber Handschuhsheim. Hinter Weinheim belegte Dossenheim Platz drei. Der Spaß am Sport und die tollen Erlebnisse des Tages standen aber eindeutig im Vordergrund und alle Kinder verließen, ausgezeichnet mit Urkunden und Medaillen, strahlend die Halle. Auch die Eltern waren begeistert, so berichtete eine Weinheimer Riegenführerin: „Der Tag war großartig und wir freuen uns schon auf das nächste Mal in zwei Jahren. Bis zur letzten Station waren die Kinder mit Begeisterung dabei.“

Weitere Informationen zum Angebot der Kindersportschule erhalten Sie bei den verschiedenen Vereinen. (Martina Herma KiSS Weinheim)

 

Kommentare sind geschlossen